Mehr laden

Ordnung und Abenteuer

Stefanie Schwarzbach

«Was nutzt Lesbarkeit, wenn nichts reizt, einen Text überhaupt zur Kenntnis zu nehmen?» Der Grafiker und Typograf Wolfgang Weingart (1941) fühlte sich erschöpft von der Gleichmacherei der Schweizer Grafik und begann Ende der 1960er Jahre mit dem Zusammenspiel von Fotografie und Typografie zu experimentieren. Er überlagerte, verdichtete, zerstreute, zerschnitt, ordnete Buchstaben und Formen neu an und schuf so einen divergierenden Gestaltungskanon zum eingefahrenen Schweizer Design. Als Hommage an Weingarts experimentelles Arbeiten wurde eine 14-teilige typografische Plakatserie entwickelt. Informationen, die während des Entwurfsprozesses  gesammelt wurden, beeinflussten widerum die Gestaltung der Plakate, die schlussendlich im Siebdruck gedruckt wurden.  

Technik

InDesign, Siebdruck

  • Freie Projekte
  • Bachelorarbeit 2016