Mehr laden

Soundcities

Friderike Höft

‹Soundcities› macht Geräusche aus sehr unterschiedlichen Städten sichtbar und vergleichbar. Zu diesem Zweck wurde auf die Datenbank des britischen Künstlers Stanza zugegriffen, der Audiodateien aus aller Welt sammelt und zur Verfügung stellt. Inspiriert von den grafischen Notationen der Künstler John Cage und Iannis Xenakis, möchte diese Arbeit nicht nur Klänge übersetzen, sondern auch eine Erfahrung oder ein Gefühl vermitteln. Ausgangspunkt des Entwurfsprozesses waren Fotos von Wolkenkratzern von Michael Wolf – Symbole verdichteter Großstädte. Darüber hinaus sollte die Gleichzeitigkeit und Überlagerung von Klängen und Geräuschen im urbanen Raum sichtbar gemacht werden. Das Ergebnis sind individuelle Stadtporträts in einer einfachen Designsprache. Kreise und Quadrate, die sich in Farbe, Form und Größe unterscheiden, reihen sich eng aneinander. Alle Parameter werden durch den Code definiert. Nur die Wahl der Farben wurde als letztes Gestaltungselement individuell beeinflusst.