Mehr laden

EXPO. Session 2 \ Synesthesia

Saskia Kühnemund

Daniel Kreutz

Franziska Krapp

Elika Lakner

ausgangspunkt unseres projekts war die auseinandersetzung mit verschiedenen systematischen ansätzen zur textgenerierung. unter anderem inspiriert durch die französische künstlergruppe oulipo basiert ‹synesthesia› auf alltagsfragmenten, aus denen durch festgelegte regeln neue texte entstehen, die schrittweise in musik und bild umgewandelt wurden. angeregt von john cages theorie, dass alles musik sei und überall schönheit zu erkennen wäre, versuchten wir diesen gedanken auszuweiten: alles ist musik, alles ist text und alles ist form. unsere generierten texte bilden dabei den ausgangspunkt und die basis für das gesamte album. hierbei spielte die formale ästhetik der drei komponenten erst einmal eine untergeordnete rolle. vielmehr geht es um ihre synthese und die erstellung eines schlüssigen systems, das interessante und überraschende ergebnisse hervorzubringen vermag. bei der entwicklung dienten folgenden fragen als orientierung: lässt sich text auf logische weise in sound übersetzen und wenn ja, wie? wie kann sound aussehen? ist es möglich, ein gestaltungssystem intermedial anzuwenden? spiegeln sich die eigenschaften der ausgangstexte im endprodukt wider und sind unterschiede oder gemeinsamkeiten in den einzelnen akustisch-visuellen Stücken erkennbar?

Technik

Adobe After Effects, Adobe Photoshop, Garageband