Das Archipel des Strafvollzugs – Von Freiheit und Gefangenschaft

Anika Menzel

Du hast dich aufgemacht zu diesem Archipel, du bist auf direktem Wege und doch versuchst du es mit aller Kraft zu umschiffen. Letztendlich führt für dich aber kein Weg daran vorbei. Du weißt warum du hier bist und doch hast du gehofft nie anzukommen. Auf dieses Archipel machst du keinen kurzen Ausflug. Du wirst verurteilt und bleibst. Vielleicht kannst du es eines Tages verlassen, vielleicht kehrst du kurz darauf wieder. Auf dem Festland sagt man, hier sammelt sich das Böse. Betrittst du diese Inseln, wirst du offiziell ein Aussätziger, Vergessener, Gefürchteter oder ein Mythos. Hier gibt es eigene Gesetze und Regeln. In diesem Machtgefüge stehst du ganz unten. Ganz sicher hinterlässt diese Zeit Spuren. Doch auf welcher Insel wirst du stranden und wie wird sie dich verändern? Insel 03 – Offener Vollzug Wenn du dich bemühst, und dein bisheriger Weg es zulässt, kommst du auf Insel 03 nahe des Festlandes, welches du besuchen darfst. Du hast Kontakt zur Außenwelt. Hier kannst du dich frei bewegen und relativ selbstbestimmt arbeiten. Trotzdem musst du dich an strenge Regeln halten und verbringst die Nächte auf der Insel. Aber du hast eine Perspektive. Du hast ein Ziel vor Augen. Insel 02 – Geschlossener Vollzug Die meisten landen auf Insel 02. Hier bleibt man unter sich. Machtkämpfe, Aggressionen und Angst, aber auch Disziplin und Struktur gehören an die Tagesordnung. Dies ist kein sicherer Ort. Du sehnst dich nach Kontakt zur Außenwelt und anderen Eindrücken. Es ist eintönig und beklemmend. Die Zeit vergeht langsam. Wenn du die Zeit gut überstehst, hast du eine Perspektive, doch die meisten kommen nicht unbeschadet davon. Insel 01 – Einzelhaft Insel 01 ist zwar eine Privatinsel, allerdings eine der übelsten Sorte. Ein Käfig. Nur du allein, mit deinen Gedanken, ohne Ausweg und Kontrolle. Die meisten verlieren hier ihren Verstand, verletzen sich selbst oder werden zu Tieren. Die Zeit scheint stehen zu bleiben. Jeder Tag ist gleich. Es ist traumatisierend. Dein Körper wehrt sich – sträubt sich. Es ist Folter. Du hast keine Chance.

 

Stufen der Isolation in deutschen Justizvollzugsanstalten. Wie verhält sich die Realität zum im Gesetz festgeschriebenen Vollzugsziel und wie viel Freiheit haben Häftlinge der einzelnen Vollzugsarten? Anhand der Tagesabläufe verschiedener Insassen zeige ich die Flexibilität oder Eintönigkeit des Alltags in Haft und die gravierenden Unterschiede zwischen den Vollzugsarten. Abseits typischer Gefängnisklischees möchte ich zum Auseinandersetzen und Hinterfragen der Haftsituation in Deutschland anregen und zeigen, was die meisten Verurteilten tatsächlich erwartet.